125 Jahre Männergesangverein "Frohsinn" Ahlerstedt

„Grüß Gott, mit hellem Klang, heil deutschem Wort und Sang“ oder „Sah ein Knab ein Röslein steh'n, Röslein auf der Heiden“ oder vielleicht „Horch, die alten Eichen rauschen immer noch dasselbe Lied“. Nicht jeder kennt sie mehr, die aktuellen Lieder des letzten- und vorletzten Jahrhunderts. Mit solchen Liedern begannen vor 125 Jahren die Singstunden und Festlichkeiten der damaligen Männerchöre in Deutschland.
Am 13. Juni 1883 wurde der Gesangverein Frohsinn Ahlerstedt im damaligen Vereinslokal Duncker gegründet.
Der monatliche Mitgliedsbeitrag war in den handschriftlich aufgeführten Statuten mit 20 Pfennig festgelegt, das Eintrittsgeld betrug 50 Pfennig, das Austrittsgeld eine Mark, Zuspätkommen je 1/2 Stunde 20 Pf. Strafgeld. Das war an damaligen Einkommen gemessen, viel Geld.
Der 15. Juni 2008 wurde bestimmt, das 125-Jährige Bestehen des Vereins ausgiebig zu feiern. Eingeladen waren sie alle, Politiker wie die ehemalige Bundestagsabgeordnete, Frau Dr. Martina Krogmann, der Landrat, Herr Michael Roesberg, die Bürgermeister, Vereinsvorsitzende und weitere Prominenz aus der Umgebung
Mitwirkende waren der AHA-Chor Ahlerstedt, die Akkordeongruppe Wangersen, das Blockflöten-Ensemble/-Kids, der Gern. Chor Camerata Rossinyol, der Gesangverein Frohsinn -Frauenchor- der Gesangverein Frohsinn –Männerchor, der Kinderchor Noten-‚Chaoten 1+2 Ahlerstedt, der Kirchenchor Ahlerstedt, der Posaunenchor Ahlerstedt, der Singekreis Wangersen, sowie der Spielmannszug Ahlerstedt. Die Aula der Grundschule Ahlerstedt war prall gefüllt. Die Moderation machte der Vorsitzende, Johann Augustin. Er führte die Gäste gekonnt durch das Programm, welches aufgrund der unterschiedlichen Gruppen trotz der viereinhalb Stunden nicht langweilig wurde.Die Jubilare
Nach der Pause wurden die Ehrungen durchgeführt. Für 25-jährige aktive Mitgliedschaft wurden Rolf Rogge und Siegfried Kruse geehrt und für 40-jähriges Singen bekamen Walter Heitmann und Hinrich Brandt Urkunden und Ehrennadel des Kreis-Chorverbandes Stade e.V. Die Vorsitzende, Frau Monika Rieper führte die Ehrungen durch, deren Höhepunkt die 50-jährige aktive Mitgliedschaft des Sängers Johannes Brandt darstellte. Er bekam eine Urkunde mit goldener Nadel vom Deutschen Chorverband überreicht. Auf dem Foto sind die Jubilare in der genannten Reihenfolge von links nach rechts zu sehen.
Den Schlusspunkt setzte die Ehren-Kreis-Chorleiterin, Frau Irma Kögel. Sie dirigierte mit allen anwesenden Chören und Gruppen das Schlusslied „Klinge Lied-lange nach“.  -AR-