Frühjahrskonzert des MGV Estorf

Traditionell war der Saal rappelvoll. Und wenn er so voll ist, dann kann die Luft schon mal eng werden, was soll’s. Das liebevoll zusammengestellte Programm durch den gastgebenden Chor, MGV Concordia Estorf unter der Leitung von Joachim Domhardt und Klavierbegleitung von Pieter Zorn sowie der Gastchöre, ließen ein  3½ stündiges Programm schnell vergehen.

Da war alles an Literatur vertreten: Heimatlieder, Seemannslieder, plattdeutsche Literatur und auch die  aus fernen Ländern. Die Mühlenfinken unter Georg Gscheidlinger, der MGV Concordia Campe-Concento mit ihrem Leiter Arno Kockmann und  die Handharmonikas des Heimatvereins Hemmoor waren vertreten. Die Theatergruppe „Esdörper Speeldeel“  unter der Leitung von Gerda Peters  brachte mehr als einmal die Lachmuskeln in Bewegung. Jedoch, die absoluten Stars des Nachmittags waren die Kinder. Unter Leitung von Sabine Eckerdt waren die „Storchennest Singers“ angetreten. Der Auftritt dieser Kinder sorgte für atemlose Stille im Saal, um dann in einen donnernden Applaus überzugehen.

Was wäre ein Konzert in Estorf ohne Ehrung verdienter Sänger. Die derzeit amtierende Schriftführerin des Kreischorverbandes nahm diese i.V. für die erkrankte Kreisvorsitzende vor. Nach ihrer launigen Ansprache mit folgendem Schlussatz führte sie die Ehrungen durch:
In einen Chor einzutreten ist freiwillig, dann aber zu Singen, ist Pflicht!

Geehrt wurden Burkhard Schult, Werner Trenkel, Heinz-Johann Böhnke und Hubert Harms für ihre 25- jährige Vereinszugehörigkeit. Für 50 Jahre aktives Singen wurde Helmut Buck (auf dem Foto vorn in der Mitte) mit der goldenen Nadel des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet.

Jubilare11

Es war, eigentlich wie jedes Jahr, ein schöner Nachmittag in Estorf.